... Bildung ist unser Ziel!

Login

Hier erfolgt die Anmeldung zum internen Bereich der Website des KGR.

Berechtigte Personen erhalten ihre Zugangsdaten in der Schule.

Kreisgymnasium Riedlingen

Ziegelhüttenstraße 45
88499 Riedlingen

Schulleiterin: Anja Blüthgen, OSD
Stellv. Schulleiter: Alexander Thomas, SD

Sekretariat: KONTAKT

Tel: 07351 527900    Fax: 07351 527905

 

Unterstufen-Orchester

Klassen 6 starten am Dienstag, den 29.09.2020

Klassen 5 starten am Dienstag, den 06.10.2020


Steiseif - VIDEO

Das Projekt des Schulorchesters im vergangenen Halbjahr.

YOUTUBE - Steiseif


SCHULORCHESTER

Bitte bis Ende der Woche den Aushang am blauen Brett beachten.


Beim baden-württembergischen Landeswettbewerb von Jugend forscht in Fellbach haben Kira Behm und René Wurst den Landessieg im Fachbereich Chemie errungen.



In Baden-Württemberg hatten 528 Teilnehmer bei neun Regionalwettbewerben 254 Projekte präsentiert. Die Landessieger dürfen nun Baden-Württemberg beim Jugend forscht -Bundeswettbewerb vertreten, der vom 30. Mai bis 2. Juni in Leverkusen stattfinden wird.

Kira Behm (17) und René Wurst (17) gewannen mit ihrem Projekt „Elektrische und chemische Energie aus pflanzlichen Abfallstoffen“. Sie hatten sich Anfang März beim Regionalwettbewerb in Ulm Platz 1 gesichert.
Ziel ihres Forschungsprojekts ist es, pflanzliche Abfallstoffe energetisch möglichst effizient zu verwerten. Es gelang ihnen, über mehrere Abbaustufen aus Rübenschnitzeln oder Maissilage elektrische und chemische Energie zu gewinnen. Dem Forscher-Duo wird neben der Teilnahme am Bundeswettbewerb noch eine besondere Ehre zuteil: Es darf sein Projekt beim diesjährigen Nobelpreisträgertreffen auf der Schifffahrt von Lindau zur Insel Mainau präsentieren und an der Abschlusstagung der Nobelpreisträger teilnehmen.
Mit ihrem Landessieg erhöhen Kira und René die Zahl der Landessieger der Jugend forscht Arbeitsgemeinschaft des Kreisgymnasiums in den vergangenen neun Jahren auf insgesamt zehn.

Hermann Heinzelmann

In einem spannenden Turnier spielte die Mannschaft des Kreisgymnasiums gegen Mannschaften der Biberacher Karl-Arnold-Schule und des Gymnasiums Schloss Salem. Dem Sieger winkte der Einzug ins Landesfinale Württemberg.
Georg Eck, Moritz Ecker, Michel Sauter und Moritz Sauter hielten mit gelungener Teamarbeit und guten Leistungen die Entscheidung bis zuletzt offen. Gegen die hoch favorisierte Mannschaft aus Salem, die letztes Jahr in gleicher Besetzung schon das Landesfinale gewonnen hatte, waren Moritz Ecker und Michel Sauter mit großartigen Leistungen zunächst 2:0 in Führung gegangen. Michel gelang während des Turniers sogar das Kunststück, in drei Partien drei Punkte zu sammeln.
Bis zur letzten Spielrunde hatten sowohl die Mannschaft des KGR als auch die Schüler aus Salem noch eine Chance auf den Sieg. Im Finale spielten beide Mannschaften direkt gegeneinander. Das KGR hätte gewinnen müssen, um in die Landesausscheidung zu kommen, während Salem ein Remis reichte. Am Ende einer spannenden Partie musste sich Georg Eck knapp geschlagen geben, sein Gegner hatte noch circa 50 Sekunden mehr Bedenkzeit auf der Uhr. So hatten die Spieler aus Salem letztlich das glücklichere Ende für sich, während den Riedlingern ein großer Achtungserfolg gelang.
Thomas Kromer, der die Schach-AG am KGR betreut, war mit seinen Schülern an der Biberacher Karl-Arnold-Schule für diese packende Finale im königlichen Spiel zu Gast.

Moritz Sauter und Michel Sauter (an beiden Tischen jeweils links sitzend) in der ersten Begegnung gegen Biberach I

Lisa Traub aus der Klasse 6d hat den Kreisentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs in Bad Schussenried gewonnen. Sie überzeugte die Jury mit einem fesselnden Vortrag aus Rachel Wards „Numbers. Den Tod im Blick“.

Lisa Traub


Lisa wurde im vergangenen November bereits Schulsiegerin beim Vorlesewettbewerb am Kreisgymnasium. Als Siegerin des Kreisentscheids ist sie nun auch zum Bezirksentscheid eingeladen. Wir gratulieren Lisa und wünschen ihr für die nächste Runde viel Erfolg.

Der 1959 gegründete Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels zählt zu den erfolgreichsten bundesweiten Schulwettbewerben. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und möchte die wichtigste Kulturtechnik überhaupt, das Lesen, fördern.

 

HdG 1

Eröffnung der Ausstellung am 31. Januar 2013 im Haus der Geschichte v.l.n.r.: Herr Studiendirektor Otmar Schneider vom Kreisgymnasium Riedlingen, der das Schulprojekt didaktisch und pädagogisch begleitete, Frau Prof. Dr. Paula Lutum-Lenger vom Haus der Geschichte, Herr General a.D. Wolfgang Schneiderhan (Vorsitzender der Stauffenberg Gesellschaft Baden-Württemberg), Herr Oberstudiendirektor Georg Knapp, Schulleiter des Kreisgymnasiums Riedlingen und Frau Susanne Miksat, die in die Ausstellung gekonnt einführte.

Am 31. Januar 2013 reiste eine Delegation des Kreisgymnasiums nach Stuttgart um dort der Eröffnung der Schülerausstellung »Vom Verräter zum Vorbild – das Stauffenberg-Bild im Wandel« beizuwohnen. Die von Oberstufenschülern des Kreisgymnasiums Riedlingen erstellte Ausstellung beleuchtet den Wandel des Stauffenberg-Bildes in verschiedenen Medien. Wie wurde der Hauptakteur des 20. Juli 1944 in den Jahren 1945 bis heute in den Printmedien, im Film, in Romanen und Schulbüchern dargestellt und durch die Öffentlichkeit bewertet?

Durch ihre Struktur und die Auswahl der Objekte will die Ausstellung anderen Schülern einen Zugang zu einem zentralen Teil des militärischen Widerstandes gegen Hitler ermöglichen. Außerdem zeigt sie ein Stück weit, wie Geschichte durch ihre Rezeption konstruiert wird.

Im Stuttgarter Haus der Geschichte unterstrich Schulleiter Georg Knapp in seiner Ansprache die außergewöhnliche Leistung seiner Schüler. Als allgemeinbildende Schule führe das Gymnasium fachliches Arbeiten und ethische Werte zusammen. Zivilcourage müsse auch heutzutage noch eingeübt werden und die Auseinandersetzung mit dem Widerstandskämpfer Stauffenberg leiste einen wichtigen Beitrag dazu. Besonderen Dank richtete Knapp an Studiendirektor Otmar Schneider, der zusammen mit Oberstudienrat Claus Fritzenkötter das Projekt didaktisch und pädagogisch begleitet hatte. Knapp bedankte sich schließlich bei der stellvertretenden Leiterin des „Haus der Geschichte Baden-Württemberg“, Frau Prof. Dr. Paula Lutum-Lenger, für das Gastrecht und die optimale Betreuung durch ihr Haus und bei General a.D. Wolfgang Schneiderhan, der das ganze Projekt nicht nur wohlwollend begleitet hat, sondern den Schülern für ein Interview zur Verfügung stand.

General a.D. Wolfgang Schneiderhan, Vorsitzender der Stauffenberg Gesellschaft Baden-Württemberg und gebürtiger Riedlinger, gratulierte den Gymnasiasten zu ihrer Leistung. Mit der Präsentation in der Landeshauptstadt komme die Riedlinger Ausstellung zu ihrem Höhepunkt. Schneiderhan erinnerte in seiner Ansprache an die Machtergreifung durch die Nationalsozialisten vor 80 Jahren und hob das große Engagement der Jugendlichen für die Zivilcourage nochmals besonders hervor.

Den Schlusspunkt der Eröffnung setzte die ehemalige Schülerin Susanne Miksat. Sie führte das Publikum gekonnt in die Entstehung der Ausstellung ein und erläuterte, wie die insgesamt acht Schüler des Kreisgymnasiums dem Widerstand im Dritten Reich auf den Grund gegangen waren. Um zu einem schlüssigen Bild der Stauffenbergrezeption und ihres Wandels zu gelangen, arbeiteten die Schüler großflächig. Immer auf der Suche nach stichhaltigen Belegen vertiefte man sich in Filme, alte Schulbücher und die breite Presseberichterstattung zur Person Stauffenbergs. Des Weiteren verglichen die Schüler die literarische Auseinandersetzung mit Stauffenberg in verschiedenen Romanen, forschten im Stadtarchiv und führten Interviews mit Experten wie General A.D. Schneiderhan. Miksat dankte im Namen der Schüler allen, die diese Studien ermöglicht und Material bereitgestellt hatten.

Nach ihrer Eröffnung am Kreisgymnasium hatte die Schau bereits in der Sigmaringer Stauffenberg-Kaserne und am Progymnasium Altshausen großes Interesse in der Öffentlichkeit geweckt. Im Stuttgarter Haus der Geschichte ist die Ausstellung nun vom 31. Januar 2013 bis zum 31. März 2013 zu sehen.

Schüler des Kreisgymnasium Riedlingen bei der Führung durch die Sonderausstellung "Anständig gehandelt - Widerstand und Volksgemeinschaft 1933-1945".

Peter Stamm liest aus Agnes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Roman „Agnes“ von Peter Stamm ist im Fach Deutsch Schwerpunktthema für das übernächste Abitur im Jahr 2014. Am 27. November 2012 konnten sich an die 1000 Schüler, die sternförmig mit Bussen aus zahlreichen Gymnasien aus dem Regierungsbezirk Tübingen nach Riedlingen reisten, einen persönlichen Eindruck vom Autor ihrer Pflichtlektüre machen. Die Veranstaltung wurde vom Gymnasialreferat im Regierungspräsidium Tübingen unter Federführung von Herrn Dr. Meißner und von Herrn Studiendirektor Bernd Lippmann vom Kreisgymnasium Riedlingen organisiert.


Peter Stamm signiert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peter Stamm las Teile seines Erstlingswerkes vor. Spannend aber war vor allem die Art und Weise, wie sich der Schweizer Schriftsteller den Fragen seines jungen Lesepublikums stellte. Seine Antworten zeigten großes Interesse an den Lesern. Sie waren offen und persönlich. Stamm betonte vor allem den Deutungsspielraum bei mehrdeutigen Textstellen. Er forderte zu eigenständigem Interpretieren auf, wenn Schüler allzu konkrete Antworten erhofften, etwa ob Agnes am Ende wirklich tot sei.

 

MOODLE

Moodle-Link

Schwarzes Brett

Für Lehrer:

Für Schüler:

Unsere Partnerschulen

 

Progymnasium Bad Buchau

 

Federseeschule Bad Buchau

 

École Mixte Privée Saint-Joseph du Parchamp
Boulogne-Billancourt

 

Sprachen- und Realgymnasium Nikolaus Cusanus
Bruneck/Südtirol

Zum Seitenanfang