... Bildung ist unser Ziel!

Login

Hier erfolgt die Anmeldung zum internen Bereich der Website des KGR.

Berechtigte Personen erhalten ihre Zugangsdaten in der Schule.

Kreisgymnasium Riedlingen

Ziegelhüttenstraße 45
88499 Riedlingen

Schulleiterin: Anja Blüthgen, OSD
Stellv. Schulleiter: Alexander Thomas, SD

Sekretariat: KONTAKT

Tel: 07351 527900    Fax: 07351 527905

 

Unterstufen-Orchester

Klassen 6 starten am Dienstag, den 29.09.2020

Klassen 5 starten am Dienstag, den 06.10.2020


Steiseif - VIDEO

Das Projekt des Schulorchesters im vergangenen Halbjahr.

YOUTUBE - Steiseif


SCHULORCHESTER

Bitte bis Ende der Woche den Aushang am blauen Brett beachten.


Die Mannschaft des Kreisgymnasiums ist weiterhin auf Erfolgskurs. Im RP-Finale mussten sich die Jungen- und die Mädchenmannschaft mit den besten Teams aus dem Regierungspräsidium Tübingen messen. Austragungsort war das Tübinger Hallenbad Nord. Hier belegten die Jungen und die Mädchen jeweils den ersten Platz, und zwar gegen die Mannschaften aus Tübingen und Metzingen.
Das Team der Mädchen besteht aus Xenia Hindahl, Alessia Maile,  Aline Müller, Jana Müller, Alicia Poyatos, Celine Poyatos, Helen Scheffold und Lara Steinhart.
In der Jungenmannschaft schwimmen Luca Haid, Tobi Kapp, Leon Kauz, Lukas Müller, Christian Rebhuhn, Jan Scheffold, Julian Schneider und Ronald Storrer.
Aufgrund ihrer beeindruckenden Leistung stehen beide Gruppen nun im Landesfinale in Freiburg. Es findet am 3. April 2017 statt.

Die strahlenden Gewinner freuen sich auf das Landesfinale in Freiburg
Die strahlenden Gewinner freuen sich auf das Landesfinale in Freiburg

Dem RP-Finale von Jugend trainiert für Olympia war im vergangenen Dezember das Kreisfinale in Ulm vorausgegangen. Auch damals hatten die Riedlinger den ersten Platz gemacht.
Sportlehrerin Manuela Schneider betreut die erfolgreichen Schüler auf ihrem Weg durch die einzelnen Wettkämpfe.
Für das kommende Landesfinale drücken wir allen Teilnehmern die Daumen!

Schulmannschaft des Kreisgymnasiums beim Bundesfinale in Berlin

Große Überraschung mit Platz 3 im Triathlon

Schulleiter Georg Knapp gratuliert der weit gereisten Schulmannschaft zu ihrem großen Erfolg. Rechts im Bild Sportlehrerin Claudia Weiser, die die Triathleten in Berlin betreut hatte.
Schulleiter Georg Knapp gratuliert der weit gereisten Schulmannschaft zu ihrem großen Erfolg. Rechts im Bild Sportlehrerin Claudia Weiser, die die Triathleten in Berlin betreut hatte.

 Die Schulmannschaft des Kreisgymnasiums reiste vom 18. bis 22. September nach Berlin, um im Olympiapark am  Bundesfinale Triathlon von „Jugend trainiert für Olympia“ teilzunehmen.
Dort traten die Triathleten gegen starke Konkurrenz an, denn aus allen 16 Bundesländern waren die jeweils besten Mannschaften zusammengekommen, um den Finalsieger unter sich zu ermitteln.
Bereits im vergangenen Juni hatte sich das Triathlon-Team des Kreisgymnasiums beim Landesentscheid Baden-Württemberg sicher und überlegen für das Finale in Berlin qualifiziert. Dennoch war der überragende Erfolg der Mannschaft dann eine große Überraschung.
In den drei unterschiedlichen Disziplinen - 200 Meter Schwimmen, drei Kilometer Radfahren und einen Kilometer Laufen – glänzten die acht Schüler mit großartigen Einzelleistungen und Teamgeist. Am Dienstag standen die Einzelwettbewerbe im Mittelpunkt des Geschehens.
Schon der Zwischenstand nach den Einzelwettbewerben gab Anlass, über die Leistung der Riedlinger Mannschaft zu staunen. Teamkapitän Lukas Müller, Luca Haid, Xenia Hindahl, Tobias Kapp, Alessia Maile, Jana Müller, Helen Scheffold und Jan Scheffold beendeten den ersten Tag des Wettkampfes auf einem gemeinsamen dritten Platz.  
Am folgenden Mittwoch mussten sich die Triathleten dann in Staffelwettkämpfen gegen die Konkurrenz behaupten. Knapp aber verdient sicherte sich die Schulmannschaft des Kreisgymnasiums abschließend den dritten Rang und damit einen Platz auf dem Siegerpodest.
Nach der offiziellen Siegerehrung in der Max-Schmeling-Halle fanden die jungen Sportler die Zeit, Berlin noch aus anderer Perspektive kennenzulernen.
Studienrätin Claudia Weiser, die die Schulmannschaft des Kreisgymnasiums mit großem Engagement betreut und die Teilnahme an „Jugend trainiert für Olympia“ organisiert hatte, nahm ihre Schützlinge mit auf einen Rundgang durch die Bundeshauptstadt. Auf dem Programm stand dabei auch eine Führung durch den Deutschen Bundestag.
An die Donau zurückgekehrt, wurde den Sportlern ein herzlicher Empfang zuteil. Schulleiter Georg Knapp gratulierte der Schulmannschaft mit Stolz und Freude zu ihrem hervorragenden Erfolg.
Die Fahrt der Triathleten erfuhr vielfältige Unterstützung. Der Verein der Ehemaligen und Freunde des Kreisgymnasiums Riedlingen e.V. hat die Teilnehmer finanziell unterstützt und mit Trikots ausgestattet. Weiterer Dank ergeht an die Kreissparkasse Riedlingen. Die Bildungspartnerin des Kreisgymnasiums stellte den Nachwuchstalenten schicke Trainingsjacken zur Verfügung.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (elternbericht-triatlon-fr_scheffold.pdf)Elternbericht von Frau Scheffold[Elternbericht von Frau Scheffold]51 KB
Diese Datei herunterladen (elternbericht-triatlon-hr_mueller.pdf)Elternbericht von Herr Müller[Elternbericht von Herr Müller]17 KB

MENGEN/(WMA) „Wir fahren nach Berlin …“, so skandierten die Jungs und Mädels der Riedlinger Triathlon- Mannschaft, samt Lehrerin und dem elterlichen Fanclub, als Lukas Müller, letzter Starter der sechsköpfigen  Mannschaft,  die Ziellinie mit einem Vorsprung von sage und schreibe 3 Min. 44 Sek. auf die Zweitplatzierten überquerte. Eine souveräne und geschlossene Mannschaftsleistung ließ diesen Traum für die Schüler und Schülerinnen des Kreisgymnasiums Riedlingen Wirklichkeit werden.

Das Kreisgymnasium Riedlingen steht im Bundesfinale.
Das Kreisgymnasium Riedlingen steht im Bundesfinale.



Am vergangenen Mittwoch veranstaltete der Baden-Württembergische Triathlonverband e.V. das Landesfinale im Schultriathlon: „Jugend trainiert für Olympia“. Veranstaltungsort war das Freibad in Mengen. Insgesamt traten 19 Schulmannschaften aus ganz Baden Württemberg zum Wettstreit an. Das Kreisgymnasium Riedlingen, unter Leitung von Herrn Georg Knapp, entsandte eine gemischte Mannschaft, bestehend aus 3 Mädchen und 3 Jungen der Jahrgänge 2001-2004. Betreut wurden die jungen „Olympioniken“ von Sportlehrerin Frau Claudia Weiser. Lukas Müller, Teamchef der Truppe, stellte eine homogene und wettkampferfahrene Mannschaft zusammen. Für das Kreisgymnasium traten an: Jana Müller (TV Mengen Schwimmen), Jan Scheffold , Tobias Kapp, Alessia Maile, Helen Scheffold ( alle TSV Riedlingen Abt. Schwimmen), sowie Lukas Müller (Mengens Triathleten). Das Landesfinale wurde als Staffeltriathlon ausgetragen, d.h. die Schülerinnen und Schüler hatten nacheinander ohne Unterbrechung jeweils 150 Meter zu Schwimmen, 2.000 Meter Rad zu fahren und 600 Meter zu Laufen. Die „vierte Disziplin“ fand in der Wechselzone statt. Hier galt es möglichst wenig Zeit beim Wechsel von der Schwimm-  auf die Rad-, bzw. Laufstrecke zu verlieren. Mit Routine und Siegeswille absolvierte einer nach dem anderen sein Pensum.
Jana Müller (Jg. 2002) musste sich als Starterin gegen weitere Schwimmer auf derselben Bahn behaupten. Als Zweite stieg Sie aus dem Wasser und heftete sich an die Fersen Ihrer Konkurrentin.  
Sie übergab den Zeitmesstransponder an Jan Scheffold (Jg. 2004), der bereits auf der Schwimmstrecke die Führung übernahm und beim Radfahren und Laufen diese auf rund 30 Sekunden ausbaute. Es folgte Tobias Kapp (Jg. 2001), der den Vorsprung weiter deutlich
ausbauen konnte. Alessia Maile ging als Vierte im Team bereits mit einem beruhigenden Zeitpolster auf die Strecke. Auch sie lieferte einen tollen Kampf und verteidigte die Führung bravourös. Als Helen Scheffold startete, die als starke Schwimmerin und Läuferin bekannt ist, war klar, dass sollte es zu keinem technischen Defekt mehr kommen, der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Lukas Müller, der als Mann für die Schlussoffensive gesetzt war, packte nochmals eins oben drauf und absolvierte die Gesamtstrecke als Schnellster der Truppe. Nach 1:00,24 h war Schluss für Riedlingen. Jetzt war klar: Das Kreisgymnasium Riedlingen wird Baden-Württemberg beim Bundesfinale vom 18. bis 22. September in Berlin vertreten. Zweiter wurde das Friedrich Schiller Gymnasium aus Marbach a. Neckar, gefolgt vom Otto-Hahn Gymnasium aus Karlsruhe.


Einzelzeiten:
Jana Müller (Jg. 2002)     0:09:45.8
Jan Scheffold (Jg. 2004)     0:10:11.5
Tobias Kapp (Jg. 2001)     0:09:57.3
Alessia Maile (Jg. 2003)     0:10.32.0
Helen Scheffold (Jg. 2002)     0:10:22.0
Lukas Müller (Jg. 2001)     0:09:37.4

Am Dienstag, dem 8. Dezember 2015, hieß es für rund 50 Schüler der Klassen 9 und 10 des Kreisgymnasiums Riedlingen „Mitmachen ist Ehrensache“. Bei der landesweiten Bildungsaktion, die schon zum zehnten Mal im Landkreis Biberach stattfand und unter der Schirmherrschaft des Landrats Dr. Heiko Schmid steht, jobben die Jugendlichen für einen guten Zweck und tauschen die Schulbank gegen einen Tag in der Berufswelt ein. Dabei bekommen sie Einblicke in den Berufsalltag, sammeln praktische Erfahrungen, haben Spaß und engagieren sich zudem für eine gute Sache. Wie beim BOGY-Praktikum suchen sich die Jugendlichen selbstständig einen Arbeitgeber ihrer Wahl und arbeiten dort einen Tag. Sie verzichten auf ihren Lohn und spenden das Geld ausgewählten „guten Zwecken“.
In einer kleinen Feierstunde fand in der Friedrich-Uhlmann-Schule in Laupheim die offizielle Spendenübergabe statt. Die Schüler des Kreisgymnasiums konnten beim Aktionstag 2015 die stolze Summe von 880 Euro erwirtschaften und so zwei von ihnen ausgewählte Projekte unterstützen.

Mechthild Zimmermann (Dr. Eder und Mollè Stiftung), Julian Deufel, Oberstudienrat Andreas Schmid, Margit Renner (Kreisjugendring Biberach), Hans Petermann (Riedlinger Tafelverein) und Lisa Lütjens (Kreisjugendring Biberach) (v.l.n.r.).
Mechthild Zimmermann (Dr. Eder und Mollè Stiftung), Julian Deufel, Oberstudienrat Andreas Schmid, Margit Renner (Kreisjugendring Biberach), Hans Petermann (Riedlinger Tafelverein) und Lisa Lütjens (Kreisjugendring Biberach) (v.l.n.r.).

Dabei kommt die Hälfte der Summe der Dr. Eder und Mollè Stiftung "HUPJEFI" (halte utile pour jeunes filles) zugute, was so viel bedeutet wie „Helfender Halt für junge Mädchen“. HUPJEFI ist ein Sozialzentrum in der Metropole Douala, das Mädchen in Not aufnimmt, ihre Talente durch Bildung- und Ausbildung fördert und sie so vor Ausbeutung bewahrt und ihnen ein Leben in Würde und Eigenbestimmung ebnet. Die andere Hälfte kommt dem Riedlinger Tafelladen zugute: Im Rahmen des Compassion-Projekts am Kreisgymnasium – Compassion als „Mitgefühl“ verstanden – machen Schüler der Klassen 9 und 10 mit Oberstudienrat Andreas Schmid Einkäufe für die Riedlinger Tafel und bringen dann Butter, Margarine, Mehl, Honig, Kaffee und viele weitere Nahrungsmittel zum Tafelladen.
Wir als Kreisgymnasium möchten uns bei allen mitwirkenden Schülern bedanken, die den Aktionstag durch ihr soziales Engagement und ihren Fleiß in den letzten Jahren immer wieder zu einem großen Erfolg machten und ihn zum festen Bestandteil des Sozialcurriculums unserer Schule werden ließen.

 


 

Fünf Projektgruppen unserer Schule haben am Regionalwettbewerb in Ulm teilgenommen. Dabei erhielten die jungen Forscher Preise und große Anerkennung. Für die gute Ausrüstung und Betreuung der Projekte wurde das Kreisgymnasium mit einem Schulpreis ausgezeichnet.

Schulleiter Georg Knapp und Betreuungslehrer Hermann Heinzelmann nahmen den Schulpreis entgegen. Benjamin Moosherr, Tom Bross, Valentin Kempf, Annika Fay, Heidrun Berger, Volkan Gevrek, Vanessa Weinschenk und Fabian Hölz (v.l.n.r.) freuten sich über Preise und Auszeichnungen.
Schulleiter Georg Knapp und Betreuungslehrer Hermann Heinzelmann nahmen den Schulpreis entgegen. Benjamin Moosherr, Tom Bross, Valentin Kempf, Annika Fay, Heidrun Berger, Volkan Gevrek, Vanessa Weinschenk und Fabian Hölz (v.l.n.r.) freuten sich über Preise und Auszeichnungen.

Das Feld der Mitbewerber beim Regionalwettbewerb um Auszeichnungen und Preise war groß: Insgesamt 67 Projekte wurden den Juroren vorgestellt, etwa doppelt so viele wie in früheren Jahren.

Allein im Fachbereich Technik waren es in der Sparte Jugend forscht 20 Projekte. Hier gewann Benjamin Moosherr aus Altheim mit seinem Forschungsthema „Leistungssteigerung von Fotovoltaikmodulen durch Kühlung“ einen zweiten Preis und den mit 75 Euro dotierten Wielandpreis. Auch in Zukunft wird Benjamin sich mit diesem Projekt beschäftigen. Landeswettbewerbsleiterin Dr. Rädle lud ihn dazu ein, seine Forschungsergebnisse auf einer Messe vorzustellen. Von Unternehmerseite hat der Zehntklässler ein Angebot erhalten, seinen Entwurf einer Kühlvorrichtung in die Praxis umzusetzen.
Die Riedlinger Firma Form&Test unterstützte als Bildungspartnerin des Kreisgymnasium die Gestaltung des Projekts.

Heidrun Berger aus Riedlingen hat auf Anhieb in der Sparte Chemie den dritten Preis erzielt und das, obwohl sie erst im vergangenen September mit Ihrer Forschung zum Thema „Regenerative Speicherung elektrischer Energie“ begann. Nach ihrem Erfolg beim Wettbewerb wird die Zehntklässlerin nach eigenen Angaben ihre Forschung noch vertiefen, wobei sie auch weiterhin von Betreuer Hermann Heinzelmann unterstützt wird.

Hinter erfolgreicher Forschung stehen großer Fleiß und Zeitaufwand. Mit diesem Erfolgsrezept hat die letztjährige Regionalsiegerin, Annika Fay, einen dritten Preis gewonnen. Das wirtschaftlich bedeutende Projekt „Steuerung von Membraneigenschaften zur Trennung von Gasgemischen“ hat die Riedlinger Abiturientin besonders gründlich erforscht.

Volkan Gevrek aus Ertingen und Valentin Kempf aus Riedlingen stellten ihr Projekt „Weitere Kohlenstoffmodifikationen“ vor. Mit einem neuen Auf- und Durchlichtmikroskop, gesponsert von der Firma Blank und dem Science-Center „experimenta“ Heilbronn, haben beide Jungforscher ideenreich, so die Juroren,  Graphene aus Graphit hergestellt. Besonderes Lob erhielten die beiden Schüler aus der JS1 für ihre Präsentationskompetenz.

In Biologie angetreten sind Vanessa Weinschenk aus Riedlingen sowie Tom Bross aus Pfronstetten und Fabian Hölz aus Pfronstetten-Aichelau. Ihr Thema war „Wurzelfunktion unter Spannung“. Die Juroren zeigten sich vom Projekt begeistert, sowohl von der Idee, das Wachstum von Getreidepflanzen im elektrischen Feld zu verbessern als auch vom Ergebnis und schlugen deshalb vor, die positive Wirkung im Freilandexperiment zu überprüfen.
Bemerkenswert ist, dass Vanessa als Oberstufenschülerin die beiden Achtklässler Tom und Fabian in ihr Team aufgenommen und sie vorbildlich über komplexe biologische Zusammenhänge unterrichtet hat. Das erlaubte es den beiden Schülern, den  Einstiegswettbewerb „Schüler experimentieren“ zu überspringen. So konnten sie gemeinsam mit den fortgeschrittenen Teilnehmern bei Jugend forscht Erfahrungen sammeln.
 
Die beiden letztgenannten Projektteams erhielten pro Teilnehmer Büchergutscheine im Wert von 30 Euro.

Die Arbeitsgemeinschaft Jugend forscht ergänzt das naturwissenschaftliche Bildungsangebot am Kreisgymnasium. Seit mehreren Jahren feiern die teilnehmenden Schüler und Betreuungslehrer Hermann Heinzelmann große Erfolge. Heinzelmann unterrichtete viele Jahre lang am Kreisgymnasium die Fächer Chemie, Biologie und Naturphänomene.

 

 

 

MOODLE

Moodle-Link

Schwarzes Brett

Für Lehrer:

Für Schüler:

Unsere Partnerschulen

 

Progymnasium Bad Buchau

 

Federseeschule Bad Buchau

 

École Mixte Privée Saint-Joseph du Parchamp
Boulogne-Billancourt

 

Sprachen- und Realgymnasium Nikolaus Cusanus
Bruneck/Südtirol

Zum Seitenanfang