... Bildung ist unser Ziel!

Login

Hier erfolgt die Anmeldung zum internen Bereich der Website des KGR.

Berechtigte Personen erhalten ihre Zugangsdaten in der Schule.

Kreisgymnasium Riedlingen

Ziegelhüttenstraße 45
88499 Riedlingen

Schulleiterin: Anja Blüthgen, OSD
Stellv. Schulleiter: Alexander Thomas, SD

Sekretariat: KONTAKT

Tel: 07351 527900    Fax: 07351 527905

 

Alle Musik-AG

Zunächst keine Proben!
Sollte ein Wechselmodell kommen, werden weiterhin erst einmal keine Proben abgehalten.


Unterstufen-Orchester

Zunächst keine Proben!
Sollte ein Wechselmodell kommen, werden weiterhin erst einmal keine Proben abgehalten.


Unterstufen-Chor

Zunächst keine Proben!
Sollte ein Wechselmodell kommen, werden weiterhin erst einmal keine Proben abgehalten.


Steiseif - VIDEO

Das Projekt des Schulorchesters im vergangenen Halbjahr.

YOUTUBE - Steiseif


Joline und Tom Broß haben einen Sonderpreis im Landeswettbewerb gewonnen. Gegenstand ihrer Forschung ist Wasserstoff, einer der Hoffnungsträger in der Energiewende. Mit ihrem Forschungsprojekt „Schallgestützte Membranelektrolyse liefert mehr Wasserstoff“ holten die Geschwister im Februar den Regionalsieg im Fachbereich Chemie (wir berichteten). Beim Landeswettbewerb traten sie jetzt gegen neunundsechzig andere Regionalsieger an und wurden mit dem Sonderpreis „Wasserstoff, Brennstoffzelle und batterieelektrische Antriebe“ belohnt.
Zum ersten Mal fand der Landeswettbewerb bei der Experimenta in Heilbronn statt. Die Experimenta ist eine Erlebnis- und Forscherwelt und möchte Naturwissenschaften und Technik für Menschen aller Altersgruppen begreifbar machen.
Wir gratulieren unseren Jungforschern und dem Projektbetreuer Hermann Heinzelmann zu ihrem großen Erfolg auf der Landesebene des Wettbewerbs.

 

 


 

Sport ist gesund und macht gute Laune und da in Zeiten von Corona dem Schulsport seitens der Landesregierung eine zentrale Rolle zugeschrieben wurde, fand vom 09.12.2020-10.01.2021 am KGR zusätzlich der Wettbewerb „die aktivste Klasse des KGR“ für die Klassenstufen 5 bis 8 statt. Die Schüler sollten mit Hilfe einer Sportuhr, einer Sport-App, eines Fahrradtachos oder auf dem Laufband so viele Kilometer wie möglich laufend oder per Rad zurücklegen, dokumentieren und auf die digitale Lernplattform Moodle hochladen. Die gesamten Kilometer der Klassen wurden dann von den Sportlehrern zusammengezählt, durch die Anzahl der Schüler pro Klasse geteilt, um so zu ermitteln, welche Klasse in Summe am Aktivsten war. Ziel der Sportfachschaft war es, die Kinder zum Sporttreiben zu ermuntern. Auch aus diesem Grund wurde der Wettbewerb als Team-Wettbewerb ausgeschrieben, damit alle mitmachen und sich als Gewinner fühlen konnten.
Dank des Vereins der Ehemaligen und Freunde des Kreisgymnasiums Riedlingen e.V. konnten Preise im Wert von 450 Euro bereitgestellt werden.

Der 1. Platz ging mit 200 Euro an die Klasse 8a (4306 km),

Der 2. Platz, den die Klasse 8e (1994 km) belegte, war mit 150 Euro dotiert.  

Den 3. Platz erreichte die Klasse 8d (1877 km) und erhielt dafür 100 Euro Preisgeld.  

Insgesamt legten alle Schüler eine super Gesamtstrecke von 21750 km zurück.
Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner.

 

 


 

Beim virtuellen Regionalwettbewerb in Ulm präsentierten das Biologie-Team und das Chemie-Team ihre Projekte der Öffentlichkeit

Das Jahr 2021 ist ein besonderes Jahr in der Geschichte des Regionalwettbewerbs. Wegen der  Pandemie stellten die Schüler ihre Arbeiten nicht in der Donauhalle, sondern virtuell  per Webkonferenz vor. Die beiden Forscherteams des Kreisgymnasiums präsentierten ihre hochkarätigen Projekte souverän und beantworteten die Fragen des Publikums. Die Moderation übernahm Projektbetreuer Hermann Heinzelmann.

Tom Broß und Lennart Volz forschen zur Erhaltung der Wälder

In von Dürre und Trockenheit geschwächten Bäumen vermehrt sich der Borkenkäfer und verursacht große Baumschäden. Seit drei Jahren erforschen Tom Broß und Lennart Volz in Freilandversuchen, wie sich diese Schäden auf ökologische Weise eindämmen lassen. In einer modifizierten Pheromonfalle kommen die Borkenkäfer mit überall auftretenden und für sie pathogenen Pilzsporen in Kontakt, die sie später auf weitere Borkenkäfer übertragen. Eine besondere Rolle spielt dabei die von Tom Broß und Lennart Volz entwickelte „Transferfalle“. Einerseits lässt sich in ihr das Klima regulieren, sodass sich die Pilzsporen in der Falle besser ausbreiten können. Andererseits bietet sie einen Ausgang für alle Tiere, die ungewollt mit in der Falle landen. Zu diesem Beifang gehören wichtige Gegenspieler des Borkenkäfers, wie zum Beispiel Ameisenbuntkäfer und Wespen. So ist es Tom Broß und Lennart Volz gelungen, eine pestizidfreie und ökologische Alternative zur Bekämpfung des Schädlings zu finden. Ihre Forschung hat Zukunft: Nach einem positiven Feedback der Juroren kann es weitere Freilandversuche mit Experten der Forstlichen Versuchsanstalt Freiburg geben. Ihre erfolgreiche Forschung wurde mit dem zweiten Preis und dem Sonderpreis für Umwelttechnik belohnt.

Joline und Tom Broß verbessern Wirksamkeit der Wasserstoffgewinnung

Joline und Tom Broß. Das Foto stammt von einer früheren Präsentation ihres Chemie-Projekts. (Foto: Hermann Heinzelmann)
Joline und Tom Broß. Das Foto stammt von einer früheren Präsentation ihres Chemie-Projekts. (Foto: Hermann Heinzelmann)

Wasserstoff gilt als einer der Hoffnungsträger in der Energiewende. Für Joline und Tom Broß war die Leitfrage: Wie kann man ihn effizienter und wirtschaftlicher herstellen? Die Geschwister erklärten den Aufbau einer PEM-Elektrolysezelle, die Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff spaltet. Dabei gingen sie auf die Besonderheit ihres Projekts ein: Mit Ultraschall behandelt, erbringt eine solche Zelle eine viel höhere Leistung. Bei Messungen zeige sich ein „ganz anderer Kurvenverlauf“, bis zu 33% Steigerung haben die beiden erreicht. Bei ihren Forschungen kam unter anderem eine handelsübliche Ultraschall-Zahnbürste zum Einsatz. Jury-Mitglied René Wurst lobte die originelle Herangehensweise des Teams und unterstrich die Aktualität des Themas Wasserstoff. Tom und Joline Broß wurden mit einem 1. Preis in der Kategorie „Chemie“ und dem Sonderpreis „Energiewende“ belohnt. Auch beim kommenden Landeswettbewerb in Heilbronn werden die Geschwister mit ihrem Projekt wieder dabei sein.
Das Kreisgymnasium gratuliert seinen Forschern herzlich zu ihren tollen Erfolgen. Ein besonderer Dank geht an Hermann Heinzelmann. Seit vielen Jahren betreut er die Jugend forscht-AG und fördert junge Talente am Kreisgymnasium.

 

 


 

Im Dezember 2020 hieß es wieder „Mitmachen ist Ehrensache“ am Kreisgymnasium. 45 Schülerinnen und Schüler haben am Aktionstag bei einem Unternehmen gearbeitet. Ihren Lohn spenden die Neunt- und Zehntklässler für gute Zwecke. Wegen der Coronapandemie war es schwerer als sonst für die engagierten Jugendlichen, ein Angebot von Unternehmen zu bekommen. Wer aber ein Jobangebot für einen Tag bekommen hatte, legte sich besonders ins Zeug.

Alicia Engler unterstützte das Team der Bäckerei Engler in Obermarchtal tatkräftig. Beim Einpacken
von Weihnachtsgebäck bekam sie zudem interessante Einblicke in die Arbeit in einer Backstube.

Alicia Engler in der Bäckerei (Foto: privat)
Alicia Engler in der Bäckerei (Foto: privat)

Einen Arbeitsplatz im Freien hatten sich Antonia Bobke, Sophia Krauss und Lorena Weber ausgesucht. Die drei Schülerinnen verbanden ihr ehrenamtliches Engagement mit ihrem Interesse für Tiere. Auf dem Therapiebauernhof Burgau pflegten sie die Tiere, die bei der therapeutischen Arbeit mit Kindern eingesetzt werden.

Lorena Weber, Sophia Krauss und Antonia Bobke (von li) kümmern sich um Esel und Pferde. (Foto: Mechtild Kniele)
Lorena Weber, Sophia Krauss und Antonia Bobke (von li) kümmern sich um Esel und Pferde. (Foto: Mechtild Kniele)

Weil alle 45 Teilnehmer großen Einsatz erbrachten, wurde die Aktion „Mitmachen Ehrensache“ zu einem Erfolg. Der Erlös von insgesamt 1400 Euro wird an folgende Vereine und soziale Einrichtungen gespendet:

  • Dr. Eder und Mollè Stiftung
  • - José Carreras Leukämie-Stiftung e.V.
  • - Keniahilfe Schwäbische Alb
  • - Tafelladen Riedlingen

„Mitmachen ist Ehrensache“ steht im Landkreis Biberach unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Heiko Schmid. Das Kreisgymnasium hat die Aktion als Compassion-Projekt ins Sozialcurriculum übernommen. Andreas Schmid organisiert das Projekt.

 

 


 

Beim Vorlesewettbewerb sind alle Sechstklässler mit dabei

Es lasen vor (v. l.): Paul Diesch, Mathis Hagemann, Matheus Selig, Nele Beig, Annika Werkmann, Maren Jäggle, Ida Bailer, Frieder Volz, Johanna Hepp und Sarah Kettnaker; mit auf dem Bild ist Organisatorin Dorothea Hoffmann.
Es lasen vor (v. l.): Paul Diesch, Mathis Hagemann, Matheus Selig, Nele Beig, Annika Werkmann, Maren Jäggle, Ida Bailer, Frieder Volz, Johanna Hepp und Sarah Kettnaker; mit auf dem Bild ist Organisatorin Dorothea Hoffmann.

Aquina ist ein Meermädchen und darf die Unterwasserwelt mit ihren Korallenriffen und der Hauptstadt Aquamaris nicht verlassen – das sagen ihre Eltern. Eines Tages missachtet Aquina das Gebot und betritt heimlich die Insel Rulantica. Ein Apfel, der mit Aquinas Hilfe seinen Weg in die Wasserwelt gefunden hat, zeugt von ihrem Vergehen. Es kommt zu einer emotionalen Auseinandersetzung zwischen Mutter und Tochter. Ida Bailer las beim Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen aus diesem Streitgespräch vor. Sie lieh beiden Figuren gekonnt ihre Stimme und setzte die Stelle aus Michaela Hanauers Jugendroman „Rulantica – Die verborgene Insel“  glänzend in Szene.
Der zweite Platz ging an Mathis Hagemann. Alle Vorleserinnen und Vorleser bekamen viel Applaus in der Aula der Schule, wo sich alle sechsten Klassen zum Zuhören versammelt hatten und ihren Kameraden die Daumen drückten. Die gemeinsame Veranstaltung an einem Nachmittag lud die Schüler dazu ein, fremde Charaktere kennenzulernen und in ihre Welten einzutauchen. So unterstreicht der Vorlesewettbewerb die große Bedeutung des Lesens und des Zuhörens und bringt ihnen gerade auch in Zeiten des schnellen Medienkonsums eine besondere Wertschätzung entgegen.

Die Teilnehmer am Schulentscheid waren aus klasseninternen Wettbewerben hervorgegangen. Alle sechsten Klassen ermittelten je zwei Klassensieger. Die Unterstufenbeauftragte der Schule, Dorothea Hoffmann, konnte damit insgesamt zehn Schülerinnen und Schüler zur Ausscheidungsrunde begrüßen.  
Als Anerkennung zeichnet das Kreisgymnasium alle Klassensieger mit einem Büchergutschein aus.
Für Ida Bailer geht der Wettbewerb weiter. Sie nimmt Anfang nächsten Jahres am Regionalentscheid teil und trifft dort auf Schulsieger aus anderen Schulen.

 

 


 

Moodle-Link

Unsere Partnerschulen

 

Progymnasium Bad Buchau

 

Federseeschule Bad Buchau

 

École Mixte Privée Saint-Joseph du Parchamp
Boulogne-Billancourt

 

Sprachen- und Realgymnasium Nikolaus Cusanus
Bruneck/Südtirol

Zum Seitenanfang