... Bildung ist unser Ziel!

Login

Hier erfolgt die Anmeldung zum internen Bereich der Website des KGR.

Berechtigte Personen erhalten ihre Zugangsdaten in der Schule.

Kreisgymnasium Riedlingen

Ziegelhüttenstraße 45
88499 Riedlingen

Schulleiterin: Anja Blüthgen, OSD
Stellv. Schulleiter: Alexander Thomas, SD

Sekretariat: KONTAKT

Tel: 07351 527900    Fax: 07351 527905

 

Unterstufen-Orchester

Bitte
alle Noten
bei Herrn Uhl im Musiksaal diese Woche abgeben!


Unterstufen-Chor

Es proben nur noch die
Klassen 5
am
08.07., 15.07. und 22.07.2021.


Schulorchester

Morghen, Mittwoch, letzte Probe!
Bitte alle Noten mitbringen!

Wir machen ein Video und es werden Fotos gemacht.

YOUTUBE - Steiseif


12 Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 5b sind beim Sportwettbewerb des TSV Riedlingen als beste Klassengruppe ausgezeichnet worden.
Ziel der Laufchallenge war, dass alle Teilnehmer gemeinsam die Marke von 10 000 Kilometern erreichen. Die Läufer schlossen sich als Teams zusammen, um innerhalb einer Frist von 9 Tagen möglichst viele Kilometer zu sammeln. Die Läuferinnen und Läufer aus der Klasse 5b des Kreisgymnasiums haben mit ihren 663,29 Kilometern einen ordentlichen Anteil an den geforderten 10 000 beigesteuert.
Zunächst schien es fraglich, ob es in der Klasse genügend Teilnehmer geben würde, um eine eigene Gruppe stellen zu können. Deshalb baten die laufbegeisterten Fünftklässler ihre Lehrer um Unterstützung. Als Yasemin Ayas und Maria Buck zusagten, im Team mit dabei zu sein, wuchs die Zahl der Schüler auf 12 an. Einer Teilnahme stand nun nichts mehr im Wege.
Nicht nur der sportliche Erfolg ist beachtenswert. Denn die 9-tägige Challenge stärkte auch den gemeinsamen Zusammenhalt. War das Wetter zu Beginn noch hervorragend, bedurfte es gegen Ende des Wettbewerbs einer gehörigen Portion Motivation und Teamgeist, um trotz Wind und Regen die Laufschuhe zu schnüren.
Als beste Klassengruppe gewann die 5b einen Geldpreis von 100 Euro. Zudem haben die Sportler mit ihrer Teilnahme eine Baumspende im Langenenslinger Musterwald bewirkt.

Wir gratulieren ganz herzlich.

 

 


 

Ein Ausflug ins Grüne bewegt die Klassen 6b und 6c zu einer Müllsammelaktion

Voller Einsatz für ein sauberes Biotop
Voller Einsatz für ein sauberes Biotop

Entstanden war die Idee während des Sportunterrichts der Mädchen. Corona bedingt durfte vor den Osterferien Sport nur in Form von Spaziergängen stattfinden. Ein solcher Spaziergang führte die Schülerinnen durch das Gehölzbiotop neben dem Schulgebäude. Dort bot sich ein Anblick, der die Jugendlichen betroffen machte. „Überall lag Müll“, erinnert sich die Schülerin Pia Hägele. „So kamen wir auf die Idee, eine Müllsammelaktion mit den Jungs zu starten.“ Diese waren sofort bereit. Das Motto der Aktion: „Frühjahrsputz in der Natur“.
Die Sportlehrer Claudia Hoffmann und Dominic Geisinger übernahmen die Organisation. Weitere Unterstützung kam von Hausmeister Stefan Hoffmann, der Handschuhe, Greifarme und Plastiksäcke bereitstellte. Weil ihnen beim Spaziergang viele Flaschen aufgefallen waren, hatten die Sechstklässler auch Kartons mitgebracht, in denen das Glas getrennt entsorgt werden konnte. Auf diese Weise bestens ausgestattet, durchstreifte man das Gelände. Auch hinter der Bushaltestelle wurden die Schüler reichlich fündig. Mit tollem Einsatz gelang es ihnen, in eineinhalb Stunden acht große Säcke des achtlos weggeworfenen Mülls aufzusammeln.
Die Müllsammelaktion kommt der ganzen Schulgemeinschaft zugute. Als Anerkennung spendierte der Förderverein des Kreisgymnasiums den fleißigen Schülerinnen und Schülern eine Erfrischung. Einige von ihnen möchten sich auch in Zukunft für ein sauberes Biotop engagieren und beim nächsten Spaziergang ein paar Müllteile mitnehmen, um sie zu Hause zu entsorgen. „Und von unseren Mitmenschen wünschen wir uns das Gleiche“, fügen sie hoffnungsvoll hinzu.


Joline und Tom Broß haben einen Sonderpreis im Landeswettbewerb gewonnen. Gegenstand ihrer Forschung ist Wasserstoff, einer der Hoffnungsträger in der Energiewende. Mit ihrem Forschungsprojekt „Schallgestützte Membranelektrolyse liefert mehr Wasserstoff“ holten die Geschwister im Februar den Regionalsieg im Fachbereich Chemie (wir berichteten). Beim Landeswettbewerb traten sie jetzt gegen neunundsechzig andere Regionalsieger an und wurden mit dem Sonderpreis „Wasserstoff, Brennstoffzelle und batterieelektrische Antriebe“ belohnt.
Zum ersten Mal fand der Landeswettbewerb bei der Experimenta in Heilbronn statt. Die Experimenta ist eine Erlebnis- und Forscherwelt und möchte Naturwissenschaften und Technik für Menschen aller Altersgruppen begreifbar machen.
Wir gratulieren unseren Jungforschern und dem Projektbetreuer Hermann Heinzelmann zu ihrem großen Erfolg auf der Landesebene des Wettbewerbs.

 

 


 

Sport ist gesund und macht gute Laune und da in Zeiten von Corona dem Schulsport seitens der Landesregierung eine zentrale Rolle zugeschrieben wurde, fand vom 09.12.2020-10.01.2021 am KGR zusätzlich der Wettbewerb „die aktivste Klasse des KGR“ für die Klassenstufen 5 bis 8 statt. Die Schüler sollten mit Hilfe einer Sportuhr, einer Sport-App, eines Fahrradtachos oder auf dem Laufband so viele Kilometer wie möglich laufend oder per Rad zurücklegen, dokumentieren und auf die digitale Lernplattform Moodle hochladen. Die gesamten Kilometer der Klassen wurden dann von den Sportlehrern zusammengezählt, durch die Anzahl der Schüler pro Klasse geteilt, um so zu ermitteln, welche Klasse in Summe am Aktivsten war. Ziel der Sportfachschaft war es, die Kinder zum Sporttreiben zu ermuntern. Auch aus diesem Grund wurde der Wettbewerb als Team-Wettbewerb ausgeschrieben, damit alle mitmachen und sich als Gewinner fühlen konnten.
Dank des Vereins der Ehemaligen und Freunde des Kreisgymnasiums Riedlingen e.V. konnten Preise im Wert von 450 Euro bereitgestellt werden.

Der 1. Platz ging mit 200 Euro an die Klasse 8a (4306 km),

Der 2. Platz, den die Klasse 8e (1994 km) belegte, war mit 150 Euro dotiert.  

Den 3. Platz erreichte die Klasse 8d (1877 km) und erhielt dafür 100 Euro Preisgeld.  

Insgesamt legten alle Schüler eine super Gesamtstrecke von 21750 km zurück.
Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner.

 

 


 

Beim virtuellen Regionalwettbewerb in Ulm präsentierten das Biologie-Team und das Chemie-Team ihre Projekte der Öffentlichkeit

Das Jahr 2021 ist ein besonderes Jahr in der Geschichte des Regionalwettbewerbs. Wegen der  Pandemie stellten die Schüler ihre Arbeiten nicht in der Donauhalle, sondern virtuell  per Webkonferenz vor. Die beiden Forscherteams des Kreisgymnasiums präsentierten ihre hochkarätigen Projekte souverän und beantworteten die Fragen des Publikums. Die Moderation übernahm Projektbetreuer Hermann Heinzelmann.

Tom Broß und Lennart Volz forschen zur Erhaltung der Wälder

In von Dürre und Trockenheit geschwächten Bäumen vermehrt sich der Borkenkäfer und verursacht große Baumschäden. Seit drei Jahren erforschen Tom Broß und Lennart Volz in Freilandversuchen, wie sich diese Schäden auf ökologische Weise eindämmen lassen. In einer modifizierten Pheromonfalle kommen die Borkenkäfer mit überall auftretenden und für sie pathogenen Pilzsporen in Kontakt, die sie später auf weitere Borkenkäfer übertragen. Eine besondere Rolle spielt dabei die von Tom Broß und Lennart Volz entwickelte „Transferfalle“. Einerseits lässt sich in ihr das Klima regulieren, sodass sich die Pilzsporen in der Falle besser ausbreiten können. Andererseits bietet sie einen Ausgang für alle Tiere, die ungewollt mit in der Falle landen. Zu diesem Beifang gehören wichtige Gegenspieler des Borkenkäfers, wie zum Beispiel Ameisenbuntkäfer und Wespen. So ist es Tom Broß und Lennart Volz gelungen, eine pestizidfreie und ökologische Alternative zur Bekämpfung des Schädlings zu finden. Ihre Forschung hat Zukunft: Nach einem positiven Feedback der Juroren kann es weitere Freilandversuche mit Experten der Forstlichen Versuchsanstalt Freiburg geben. Ihre erfolgreiche Forschung wurde mit dem zweiten Preis und dem Sonderpreis für Umwelttechnik belohnt.

Joline und Tom Broß verbessern Wirksamkeit der Wasserstoffgewinnung

Joline und Tom Broß. Das Foto stammt von einer früheren Präsentation ihres Chemie-Projekts. (Foto: Hermann Heinzelmann)
Joline und Tom Broß. Das Foto stammt von einer früheren Präsentation ihres Chemie-Projekts. (Foto: Hermann Heinzelmann)

Wasserstoff gilt als einer der Hoffnungsträger in der Energiewende. Für Joline und Tom Broß war die Leitfrage: Wie kann man ihn effizienter und wirtschaftlicher herstellen? Die Geschwister erklärten den Aufbau einer PEM-Elektrolysezelle, die Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff spaltet. Dabei gingen sie auf die Besonderheit ihres Projekts ein: Mit Ultraschall behandelt, erbringt eine solche Zelle eine viel höhere Leistung. Bei Messungen zeige sich ein „ganz anderer Kurvenverlauf“, bis zu 33% Steigerung haben die beiden erreicht. Bei ihren Forschungen kam unter anderem eine handelsübliche Ultraschall-Zahnbürste zum Einsatz. Jury-Mitglied René Wurst lobte die originelle Herangehensweise des Teams und unterstrich die Aktualität des Themas Wasserstoff. Tom und Joline Broß wurden mit einem 1. Preis in der Kategorie „Chemie“ und dem Sonderpreis „Energiewende“ belohnt. Auch beim kommenden Landeswettbewerb in Heilbronn werden die Geschwister mit ihrem Projekt wieder dabei sein.
Das Kreisgymnasium gratuliert seinen Forschern herzlich zu ihren tollen Erfolgen. Ein besonderer Dank geht an Hermann Heinzelmann. Seit vielen Jahren betreut er die Jugend forscht-AG und fördert junge Talente am Kreisgymnasium.

 

 


 

Moodle-Link

Unsere Partnerschulen

 

Progymnasium Bad Buchau

 

Federseeschule Bad Buchau

 

École Mixte Privée Saint-Joseph du Parchamp
Boulogne-Billancourt

 

Sprachen- und Realgymnasium Nikolaus Cusanus
Bruneck/Südtirol

Zum Seitenanfang