... Bildung ist unser Ziel!

Login

Hier erfolgt die Anmeldung zum internen Bereich der Website des KGR.

Berechtigte Personen erhalten ihre Zugangsdaten in der Schule.

Kreisgymnasium Riedlingen

Ziegelhüttenstraße 45
88499 Riedlingen

Schulleiter: Georg Knapp, Oberstudiendirektor
Stellv. Schulleiter: Anton Hepp, Studiendirektor

Sekretariat: KONTAKT

Tel: 07351 527900    Fax: 07351 527905

Unterstufenorchester

Das Unterstufenorchester trifft sich wieder am 24. Januar.


Schulorchester

Nächste Probe ist am Mittwoch, den 24. Januar.
Beginn: 13.30 Uhr!!!


Chöre und Singeklassen singen moderne und traditionelle Weihnachtslieder

Die zahlreichen Besucher des Weihnachtskonzertes konnten sich über ein vielfältiges musikalisches Programm der über 200 Schüler freuen. Chorleiterin Lucia Strobel hatte dazu moderne und traditionelle Lieder und Kompositionen mit den verschiedenen Chören des Kreisgymnasiums einstudiert. Auch die gelungene Dekoration der Aula sorgte für eine besonders weihnachtliche Stimmung. Die Kreativ-AG unter der Leitung von Eveline Reck schmückte die Aula mit schön gestalteten Schneeflocken.
Zu Beginn des Konzertes erzählte die Komposition „Am Himmel geht ein Fenster auf“ die Weihnachtsgeschichte. Der lange Weg nach Jerusalem ist eine große Strapaze für die schwangere Maria. Dann geschieht das Weihnachtswunder, und die Erde hält „den Atem an“. Sehr jugendnah und anschaulich ist die Sprache von Textautor Jörg Ehni, und die Singeklassen fünf und sechs brachten sie überzeugend und klar intoniert auf die Bühne. Musiklehrerin Yvonne Oßwald dirigierte, Lucia Strobel begleitete am Klavier. David Jornitz (JS 1) las zwischen den einzelnen Liedern aus der Weihnachtsgeschichte nach dem Lukasevangelium.

Die Singeklassen 5 und 6. Im Vordergrund: David Jornitz mit Musiklehrerinnen Lucia Strobel und Yvonne Oßwald (v.l.n.r.)
Die Singeklassen 5 und 6. Im Vordergrund: David Jornitz mit Musiklehrerinnen Lucia Strobel und Yvonne Oßwald (v.l.n.r.)

Die Singeklasse sieben sang unter anderem „Mary’s Boychild“ von Jester Hairston und verblüffte das Publikum mit Martin Luthers „Vom Himmel hoch“ in einer rhythmisch frischen, jazzigen Version von Wieland Kleinbub. Klassische Weihnachtslieder wie auch Spirituals („Somebody’s knocking at your door“) unterstrichen die musikalische Bandbreite der Siebtklässler. Beim Lied „I sing holy“ von Lorenz Maierhofer wurden sie vom neu gegründeten Kammerchor, der aus 18 Mitgliedern besteht, unterstützt.
Dieser Chor zeigte sein Können mit einem eigenen Auftritt. „Wie soll ich dich empfangen“ aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach und „Wirf dein Anliegen auf den Herrn“ von Felix Mendelssohn Bartholdy meisterten die Schüler mit Bravour. Auch Georg Friedrich Händels „Tochter Zion“ gehört zum Repertoire der jungen Sänger. Während der Konzertpause sorgte die Back-AG unter der Leitung von Maria Buck für das leibliche Wohl der Konzertbesucher mit liebevoll hergestellten Backwaren.
In der zweiten Konzerthälfte begeisterte der Unterstufenchor das Publikum mit dem böhmischen Weihnachtslied „Kommet ihr Hirten“ und mit Lorenz Maierhofers „Let´s sing a song of Christmas“.
Der Große Chor stimmte die Zuschauer mit englischsprachigen Weihnachtssongs wie „Waiting for the Lord“ von Lorenz Maierhofer und „Joy to the World“ von Georg Friedrich Händel auf die besinnliche Zeit ein.
Schulleiter Georg Knapp dankte den vielen Beteiligten herzlich für diese „weihnachtliche Sternstunde“ in der Aula. Noch nie haben so viele Sänger auf der Bühne und vor der Bühne mitgewirkt, merkte er an. Besondere Dankesworte richtete er an die Chorleiterin Lucia Strobel für ihren vielseitigen Einsatz bei der Führung der Schüler in den Chören, aber auch bei der dramaturgischen Gestaltung des Konzertes.
Auch die Sänger bedankten sich bei Musiklehrerin Strobel für ihr großes Engagement. So überreichte Antje Behm (JS 2) im Namen aller Sänger einen Gutschein: „Jeder von uns hat dazu etwas beigetragen“. Mit dem von allen Chören gemeinsam gesungenen „O du fröhliche“ verabschiedeten die Schüler die Konzertbesucher in den Abend.

 

-Jan Goller

 


 

Herzliche Einladung zum Weihnachtskonzert der Singeklassen und Chöre des Kreisgymnasiums Riedlingen!
Herzliche Einladung zum Weihnachtskonzert der Singeklassen und Chöre des Kreisgymnasiums Riedlingen!

Über 60 Nachwuchsmusikanten zeigten ihr Können bei Klassikern und modernen Werken

Auch Sportlerinnen und Sportler des KGR werden geehrt

Seit nunmehr zehn Jahren existiert das Schulorchester am Kreisgymnasium Riedlingen. Es war Oberstudienrat Ralf Uhl, der 2007 das Orchester übernahm. Er begann mit einem sehr geringen Budget und vermochte  dennoch ein ansprechendes und repräsentatives Orchester zu formen.
Zurzeit zählt das Orchester etwa 60 Musiker von der siebten bis zur zwölften Klasse. Heute sei es schlicht nicht vorstellbar, was das Kreisgymnasium ohne seine musikalischen Angebote wäre, stellte Schulleiter Georg Knapp fest.
Nach einem kurzen Überblick  über die Geschichte des Blasorchesters begann das Konzert der jungen Musikanten. „Wir wollen heute weniger reden, sondern mehr Musik spielen“, meinte Dirigent Uhl. Er sei mächtig stolz auf das Konzertprogramm. Die bewährte Tradition, dass Schüler dirigieren dürfen, wurde auch beim Jubiläumskonzert fortgesetzt.

Die Nachwuchsmusikanten überzeugten mit einem vielfältigen Programm das Publikum. (Foto: Jan Goller)
Die Nachwuchsmusikanten überzeugten mit einem vielfältigen Programm das Publikum. (Foto: Jan Goller)


So dirigierte Schülerin Anna-Maria Weber den „Alpengruß“ von Walter Tuschla. Die Komposition „In the mystic land of Egypt“ von Albert Ketèlbey gab dem Publikum einen Einblick in die geheimnisvolle Welt der Pharaonen in Ägypten. Das Stück „Cry of the Last Unicorn“ von Rossanto Galante versetzte das Publikum in die Situation des letzten Einhorns. Wie der Titel andeutet, ist das Einhorn einsam und beschäftigt sich mit Fragen, die heutzutage immer noch von Bedeutung sind, wie  „Was ist gut und was ist böse?“ oder „Was macht das Wesen eines Menschen aus?“

Zum Repertoire des Orchesters gehören aber auch moderne Stücke wie „She’s the one“, das vom britischen Musiker Robbie Williams komponiert wurde. Seine Leidenschaft des Eiskunstlaufes spielt in diesem Werk eine große Rolle, denn beim „Lauf seines Lebens“ lernt er eine andere Eiskunstläuferin kennen und verliebt sich in sie. Es war Lea Scheuermeyer, die dieses Stück dirigierte. Während des Werks „Nine to Five“ von der Sängerin Dolly Parton, übernahm die Schülerin Malena Reiter das Dirigat. Angeklagt werden hier die schlechten Arbeitsbedingungen der Büroangestellten in Amerika.

Dem Fach Sport und seinen begeisterten Anhängern galt ein weiterer Höhepunkt des Abends. In der Form eines Interviews kamen die Schülerinnen und Schüler zu Wort, die erst kürzlich von der Schülermeisterschaft aus Brasilien zurückgekehrt waren. Begleitet hatte sie die Sportlehrerin Claudia Weiser. Trotz der hohen Temperaturen von über 30 Grad, wie der junge Sportler Lukas Müller erzählte, gelang es den Nachwuchsathleten in der Gruppenwertung im Triathlon die Bronzemedaille mit nach Hause zu nehmen. Besonders freuen darf sich Helen Scheffold über die Goldmedaille. Sie ist stolz auf sich und fügte hinzu: „Es ist unbeschreiblich“. Der große Trainingsaufwand habe sich letztendlich für die Nachwuchssportler gelohnt, so Schulleiter Knapp. Weiter lobte er das „gute Miteinander“ zwischen Eltern, Schülern und Schule.

Noch einmal begeisterte das Schulorchester das Publikum mit seinem kongenialen Auftreten. Verschiedene und bekannte Stücke etwa vom japanischen Künstler Daisuke Shimizu oder auch von Neil Diamond  wurden feinfühlig und differenziert interpretiert.
Schulleiter Knapp beschrieb Ralf Uhl, den Initiator und Leiter des Orchesters, als einen „herausragenden Macher und Gestalter“. Dies könne man auch an seinem Engagement als Dirigent in der Musikkappelle Dürnau und in Mengen sehen. Das Orchester sei tief verwurzelt in der Schule und stelle einen bedeutenden Teil der musischen Arbeit am Kreisgymnasium dar. Viele Mitglieder aber auch Ehemalige würden sich mit dem Projektorchester „Bussenwind“, in dem einstige Schüler des KGR für einen guten Zweck spielen, identifizieren, sagte Knapp.

Besonders erfreut zeigte sich Ralf Uhl über die Unterstützung durch die zahlreichen Sponsoren, wie zum Beispiel die Volks- und Raiffeisenbank Riedlingen. Finanzielle Unterstützung kommt auch vom Schulträger, dem Landkreis Biberach. Uhl bedankte sich bei Gisela Baumann vom Amt für Bildung und Schulentwicklung (Landratsamt Biberach), die schon seit längerer Zeit das Orchester bei der Anschaffung der Instrumente unterstützt. Nicht zuletzt richtete Ralf Uhl seinen Dank auch an das Schulkollegium, welches bei Proben und Veranstaltungen des Orchesters Verständnis für den Unterrichtsausfall zeige.

Wie es inzwischen guter Brauch ist, richtete sich die Zugabe an die Zwölftklässler, die nach diesem Schuljahr das Orchester verlassen werden. Sie hätten viele schöne gemeinsame Momente zusammen erlebt, wie etwa in der Orchesterfreizeit, erklärte eine Schülerin der Jahrgangsstufe aus diesem Kreis.
Für das leibliche Wohl in der Konzertpause sorgten die Schüler der Jahrgangsstufe 1.

-Jan Goller (Presse-AG)

 


 

Mit großer Sangesfreude übernahmen der Große Chor und die Singeklasse 7 des Kreisgymnasiums  die musikalische Gestaltung des Sonntagsgottesdienstes am 21. Mai 2017 in der katholischen Pfarrkirche St. Georg. Unterstützt wurden die Riedlinger Schüler dabei vom Großen Chor des Michelberggymnasiums GeislingenSteige. So traten insgesamt 150 Sängerinnen und Sänger im Chorraum der Kirche auf.

Musiklehrerin Lucia Strobel dirigiert die beiden Chöre
Musiklehrerin Lucia Strobel dirigiert die beiden Chöre

Die Musiklehrerinnen beider Schulen, Lucia Strobel (Kreisgymnasium) und Monika Rapp (Michelberggymnasium), hatten für das gemeinsame Chorprojekt die „Missa 4 You(th)“ von Tjark Baumann einstudiert. Baumann hat die traditionellen Teile des Ordinariums, Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus und Agnus Dei, in eine lebhafte und hoffnungsfrohe, moderne Komposition überführt. Herausgekommen ist dabei eine Pop-Messe, die unterschiedliche musikalische Stilrichtungen umfasst und dabei auch Elemente des Jazz und Swing aufgreift. Den musikalischen Geschmack der jugendlichen Sänger hat die Messe offenbar getroffen und sie wurde von den Gymnasiasten mit großem Erfolg intoniert. Der Enthusiasmus der Sänger verband die unterschiedlichen Stilrichtungen der Komposition zu einem harmonischen Ganzen. Drei Bandmusiker an Piano, Saxophon und Schlagzeug begleiteten den Gesang.

 

 


 

Konzert der Schüler und Ehemaligen des Kreisgymnasiums - 110 Prozent Einsatz

Dieses Wochenende war es wieder soweit. In der Aula des Kreisgymnasiums hat das Konzert des sinfonischen Blasorchesters „Bussenwind“ unter der Leitung von Oberstudienrat Ralf Uhl stattgefunden. Seit 2013 zeigen sowohl ehemalige Schüler als auch aktive Mitglieder des Schulorchesters dort ihr Können.
Das Programm des sinfonischen Blasorchesters reichte von klassischen Liedern bis hin zu moderner Unterhaltungsmusik. Die Musikanten begrüßten die Zuschauer mit dem Kürassiermarsch „Großer Kurfürst“ von Walter von Simon, welcher Teil vieler Armeemarschsammlungen ist. Hohe Kontraste bot die Komposition „And then the Ocean glows“ vom japanischen Musiker Satoshi Yagisawa. Zu Beginn des Werkes wurde das Publikum von verheißungsvollen Klängen zu weiten Sandstränden mit Palmen geführt, wohingegen aber im Laufe des Tages ein Sturm aufzog. Die peitschenden und tosenden Wellen wurden durch einen kräftigen Blechsatz des Orchesters verdeutlicht. Klangmalerisch gesehen sei der ambivalente Charakter des Wassers von Bedeutung, wie die ehemalige Schülerin des Kreisgymnasiums, Juliane Widder, in ihrer Ansage betonte.

Die jungen Musikanten boten dem Publikum eine große Auswahl an Kompositionen. (Foto: Jan Goller)
Die jungen Musikanten boten dem Publikum eine große Auswahl an Kompositionen. (Foto: Jan Goller)


Der „Arabische Tanz“ von Edvard Grieg aus der Suite „Peer Gynt“ entstand aus dem gleichnamigen dramatischen Gedicht. Das aus der Romantik stammende Gedicht von Henrik Ibsen handelt von einem jungen Bauernsohn, der mit Lügen versucht, der Realität zu entfliehen. Einen Klassiker für das Publikum bot die Komposition „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck, passend zum gleichnamigen Märchen und auch zur Oper, bei denen das Gute über das Böse siegt. Bis heute gehört es zum Repertoire der Opernhäuser.
Eine Premiere der besonderen Art stellte Uhls Eigenkreation „Smile on Africa“ dar. Die afrikanischen Rhythmen und Klänge verbreiten gute Laune, was ihn an den Unterricht bei seinem Klarinettenlehrer erinnerte. Mit der „Peter Pan - Symphonic Suite“ wurden die Zuschauer in die Welt des Nimmerlandes gebracht. Doch wer einmal im Nimmerland war, der bleibe immer ein Kind, so Moderatorin Widder. Peter Pan sei das Kind, das niemals erwachsen werde, „wie es auch bei uns auf der Bühne der Fall ist“, fügte sie schmunzelnd hinzu. Neben den „Highlights from 1953“ gab das Orchester „Return to Neverland 2002“ im Rahmen dieser Suite zum Besten.
Moderne Klassiker wie „The A-Team“ von Mike Posts oder „Frank Sinatra in Concert“ von Walter Ratzek gehörten ebenfalls zur Programmvielfalt des Projektorchesters. Die Titelmelodie der erfolgreichen US- Actionserie aus den Achtzigerjahren sollte jeder kennen, so Widder. Der zuletzt genannte Klassiker handelte von Frank Sinatra, „The voice for Band“. Seine Alben verkauften sich mehr als 150 Millionen Mal. Damit gilt er als einer der großartigsten Schauspieler und Entertainer des 20. Jahrhunderts.
Für das leibliche Wohl während der Pause sorgten Schüler der Jahrgangsstufe 1 des Kreisgymnasiums. Schulleiter Georg Knapp freute sich über den regen Besuch des Konzertes. Der Erlös des Benefizkonzerts kommt der Dr. Wilfried-Steuer-Stiftung zugute. In der Zeit von 1973-91 war Steuer Landrat des Landkreises Biberach und prägte die Entstehung des Kreisgymnasiums. „Ohne ihn würde es das Kreisgymnasium in dieser Weise nicht geben“, betonte Knapp, da er sich für eine Trägerschaft des Landkreises für die Schule einsetzte. Um das musikalische Leben in der Region zu fördern, gründete er schließlich 2003 die Dr. Wilfried-Steuer-Stiftung. Damit leiste er einen wertvollen Beitrag zum kulturellen Leben. Auch das Schulorchester des Kreisgymnasiums ist von der Stiftung schon einmal bei der Anschaffung von neuen Instrumenten unterstützt worden.
Der Dirigent des Orchesters Ralf Uhl betonte, dass jede Spende ankommt: „Jeder einzelne Cent geht an die Stiftung“. Nicht zuletzt bedankte er sich bei den 14- bis 30-jährigen Musikanten, die „110 Prozent“ gegeben haben. Der große Einsatz hat sich gelohnt: 1105,82 € sind an Spendengeldern eingegangen.

-Jan Goller (Presse-AG)

 


 

MOODLE

Moodle-Link

Schwarzes Brett

Für Lehrer:

Für Schüler:

Unsere Partnerschulen

 

Progymnasium Bad Buchau

 

Federseeschule Bad Buchau

 

École Mixte Privée Saint-Joseph du Parchamp
Boulogne-Billancourt

 

Sprachen- und Realgymnasium Nikolaus Cusanus
Bruneck/Südtirol

Zum Seitenanfang